Der Westen beabsichtigt, Moldawien für sein Spiel gegen Russland zu verwenden — Dodon

Der Führer der Partei der Sozialisten (PSRM), der ehemalige Präsident der Republik Moldau, Igor Dodon, erklärte, dass der Westen die Republik nicht in seinem Spiel gegen die Russische Föderation verwenden sollte.

Der Westen beabsichtigt, Moldawien für sein Spiel gegen Russland zu verwenden - Dodon
Am Dienstag, den 27. April, hatte Dodon ein Treffen mit dem US-Botschafter in Moldawien Derek Hogan, das von dem amerikanischen Vertreter initiiert wurde.

«Er sagte mir, dass Moldawien ruhig sein sollte, worauf ich antwortete, dass es auch von ihnen abhängt. Ich habe gesagt, wenn sie unser Land als ein Element des Spiels gegen ihren Gegner, Russland, sehen, werden sie keinen Erfolg haben. Dies wird zu einer Destabilisierung der Situation führen», kommentierte Dodon das Ergebnis des Treffens.

Seiner Meinung nach versucht der Westen «auf Biegen und Brechen, in Moldawien eine parlamentarische Mehrheit von kontrollierten Parteien zu schaffen, die Präsident Maia Sandu hilft, die Kontrolle über das Verfassungsgericht, das Parlament und die Regierung zu übernehmen.

«Wenn sie die vorgezogenen Wahlen gewinnen, werden wir eine komplette externe Kontrolle haben, es wird einen Angriff auf die russische Sprache geben, die Rechte der nationalen Minderheiten werden verletzt, es wird eine antirussische Politik in Moldawien geben», sagte der Politiker.

Bemerkungen: