Deutschland will die Militärausgaben reduzieren

Die regierende deutsche Koalition diskutiert die Möglichkeit einer Reduzierung der Militärausgaben.

Deutschland will die Militärausgaben reduzieren

Zuvor bestand Washington darauf, die Militärausgaben der NATO-Mitgliedstaaten zu erhöhen, und Berlins Pläne könnten die bereits angespannten transatlantischen Beziehungen verschärfen.

Trotzdem befürwortet Rolf Mützenich, einer der Führer der Regierungskoalition in Deutschland, die Weigerung des Landes, einen Verteidigungsbetrag in Höhe von 2 Prozent des BIP auszugeben. Er wird diese Idee im Wahlkampf fördern.

Zuvor hatte der Vorsitzende der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Mützenich in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung erklärt, er teile die Position von Annalena Baerbock, der Kanzlerkandidatin der Grünen.

«Sie hat absolut Recht», sagte Mützenich, nachdem Baerbock den Zusammenhang zwischen Militarisierungsausgaben und BIP als absurd bezeichnet hatte.

Bemerkungen: