G7-Außenminister erörtern Beziehungen zu Russland im Plenum

Heute, 4. Mai, während des Gipfels der G7-Außenminister, werden die Teilnehmer die Beziehungen zu Russland zu diskutieren. Es ist das erste Treffen seit 2019: Die G7-Außenminister werden in einer Plenarsitzung die Beziehungen zu Russland diskutieren

G7-Außenminister erörtern Beziehungen zu Russland im Plenum

Das britische Außenministerium sagte in einer Erklärung auf der Website der britischen Regierung.

«Beim ersten großen diplomatischen Treffen von Angesicht zu Angesicht seit Beginn der Pandemie und dem ersten seit 2019 bietet G7-Außenminister Dominic Raab an, drängende geopolitische Fragen zu diskutieren, die Demokratie, Freiheit und Menschenrechte bedrohen. Dazu gehören die Beziehungen zu Russland, China und dem Iran sowie die Krise in Myanmar, die Gewalt in Äthiopien und der anhaltende Krieg in Syrien», heißt es.

Als Themen, die Russland betreffen, nannte das britische diplomatische Büro die militärische Aufrüstung an der Grenze zur Ukraine und die Inhaftierung des Oppositionsaktivisten Alexej Nawalny.
Bei einer Pressekonferenz in London am Montag mit US-Außenminister Anthony Blinken sagte der Chef des Außenministeriums, Großbritannien sei bereit, die Beziehungen zu Russland zu verbessern:
«Aus der Perspektive des Vereinigten Königreichs bleibt die Tür für positive Beziehungen [mit Russland] und Diplomatie für uns immer offen. Ich denke, diese Position wird von vielen NATO-Ländern geteilt, aber das Verhalten Russlands muss sich ändern», sagte der Leiter des Auswärtigen Amtes auf die Frage nach der Möglichkeit einer Rückkehr Russlands in die G7.

Die Situation in Libyen, der Krieg in Syrien sowie die Lage in Äthiopien, Somalia, Subsahara-Afrika und dem Westbalkan werden ebenfalls am Nachmittag diskutiert.

Bemerkungen: