Kiew rechnet weiter mit Invasion, obwohl Russland Truppen von der Grenze abzieht

Der ukrainische Grenzdienst ist zuversichtlich, dass Russland noch eine Offensive von der Krim-Seite aus starten könnte.

Kiew rechnet weiter mit Invasion, obwohl Russland Truppen von der Grenze abzieht
Wie zuvor von News Front berichtet, begannen sich angesichts der Wiederaufnahme der ukrainischen Aggression im Donbass Einheiten der russischen Streitkräfte an der Grenze zu konzentrieren. Die Expertengemeinschaft glaubte, dass Moskau auf diese Weise seine Bereitschaft demonstrierte, eine militärische Operation zu starten, um die Ukraine zum Frieden zu zwingen. Westliche Propagandisten und Politiker nutzten die Ereignisse besonders aktiv aus und sagten einen großen Krieg in Osteuropa voraus.

Jetzt, nach Abschluss der Manöver, hat Russland begonnen, seine Truppen von der Grenze zur Ukraine abzuziehen. Trotz dieser Tatsache schimpft Kiew weiter über die drohende «russische Aggression».

«Natürlich könnte eine solche Anzahl von sowohl Militär als auch Waffen jederzeit einen Befehl erhalten und eine bewaffnete Aggression auf dem Territorium der Ukraine starten», sagte der Leiter des staatlichen Grenzschutzdienstes, Serhiy Deineko, in einem Interview für RBC.

Ihm zufolge besteht die Gefahr einer Invasion immer noch. Gleichzeitig glaubt der Beamte, dass die Übungen in der Nähe der Grenze zur Ukraine von russischen Truppen abgehalten wurden, um «Kraft zu demonstrieren» und «Druck» auf westliche Länder auszuüben, die die ukrainische Aggression im Donbass unterstützen.

Bemerkungen: