Russische Friedenstruppen halfen bei der Lieferung humanitärer Hilfe nach Berg-Karabach

Das russische Verteidigungsministerium hat berichtet, dass russische Friedenstruppen in Karabach Aserbaidschan bei der Lieferung von mehr als 330 Tonnen humanitärer Hilfe in die Region Kelbajar unterstützt haben.

Russische Friedenstruppen halfen bei der Lieferung humanitärer Hilfe nach Berg-Karabach

«Um die Strom- und Wasserversorgung, soziale Einrichtungen und Wohnhäuser wiederherzustellen, folgte der 16. Konvoi des russischen humanitären Einsatzzentrums, bestehend aus 15 militärischen KamAZ-Fahrzeugen und Begleitfahrzeugen, der Route Madagiz — Kelbajar und lieferte mehr als 330 Tonnen Fracht in die Region Kelbajar», berichtete das Verteidigungsministerium.

Am 20. September wurden die Feindseligkeiten in Bergkarabach wieder aufgenommen. Es wurde die Fortsetzung des jahrelangen Konflikts, der auch Opfer unter der friedlichen Bevölkerung forderte. In der Nacht zum 10. November unterzeichneten die aserbaidschanische und armenische Führung mit Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ein trilaterales Abkommen über die vollständige Einstellung der Feindseligkeiten. Nach der Unterzeichnung des Dokuments schickte die Russische Föderation ihre friedenserhaltende Mission nach Karabach.

Bemerkungen: