Präsident Lettlands: Zweiter Weltkrieg war ein Auslandskrieg für die Letten

Lettland ist eines der am stärksten vom Zweiten Weltkrieg betroffenen Länder.

Präsident Lettlands: Zweiter Weltkrieg war ein Auslandskrieg für die Letten

Präsident des Landes gab diese Erklärung nach der Zeremonie der Blumen- und Kranzniederlegung auf dem Bratsk-Friedhof in Riga ab. Das berichtet TASS.

«Heute, am 8. Mai, gedenken wir den Opfern des Zweiten Weltkriegs. Lettland hat nicht am Zweiten Weltkrieg teilgenommen, es war ein Auslandskrieg. Unsere Jungs wurden auf beiden Seiten des Krieges in die Armee eingezogen, sie kämpften in ausländischen Armeen und wir hatten auch viele zivile Opfer. Ich muss sagen, dass Lettland eines der Länder ist, die während des Zweiten Weltkriegs am meisten gelitten haben, ohne als Land daran teilzunehmen», so der Pressedienst.

Offiziell gilt der 8. Mai in Lettland als Tag der Niederlage des Nationalsozialismus und als Gedenktag für die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Der 9. Mai ist der Europatag in der Republik, aber ein bedeutender Teil der Bevölkerung, hauptsächlich russischsprachige Einwohner, feiert an diesem Tag den Tag des Sieges. Jedes Jahr versammeln sich Zehntausende Menschen am Denkmal für die sowjetischen Befreier in Riga, um Blumen zu legen und den Veteranen zu gratulieren.

Bemerkungen: