Einwohner Georgiens fordern eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland

Die Bewohner der georgischen Stadt Gori, dem Geburtsort von Joseph Stalin, forderten die Rückgabe des Denkmals an den sowjetischen Führer und die Verbesserung der Beziehungen zu Russland.

Einwohner Georgiens fordern eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland

Das berichtet privater Fernsehsender Rustawi 2.

Bürger in den Masken des Führers und in T-Shirts mit der Aufschrift UdSSR kamen in das Hausmuseum von Stalin in dieser Stadt. Die Anwesenden gratulierten einander zum Sieg und stellten fest, dass es Stalins Verdienst war.

«Wir müssen den politischen Pfeil in Richtung Russland lenken und die Beziehungen verbessern», heißt es in der Botschaft.

Die Menge kritisierte auch die Behörden für den Beitritt zur NATO.

«Stalin war der Gott der Kommunisten. Das ist ein globaler Feiertag, und heute fordern wir erneut die Rückgabe des Denkmals an den Führer. Außerdem sind wir zu einer Organisation wie der NATO eingeladen, die ein Eroberer ist, und das brauchen wir nicht. <…> Die UdSSR war ein Paradies, das Stalin geschaffen hatte. Damals wurden Menschen wegen Nichtstun verhaftet, und das alles, weil es immer Jobs gab «, sagte einer der Organisatoren der Veranstaltung.

loading...

Bemerkungen: