Norwegen empfiehlt, die Verwendung von AstraZeneca- und J&J-Impfstoffen einzustellen

Regierungsexperte für virale Vektorimpfstoffe in Norwegen empfehlen, die Verwendung von Coronavirus-Medikamenten von AstraZeneca und Johnson & Johnson (J&J) einzustellen.

Norwegen empfiehlt, die Verwendung von AstraZeneca- und J&J-Impfstoffen einzustellen

Die Verwendung des Impfstoffes der britisch-schwedischen Firma AstraZeneca in Norwegen wurde am 11. März eingestellt. An diesem Tag erschienen die ersten Berichte über Fälle von Thrombose und Blutgerinnungsstörungen bei Menschen, die gegen Coronavirus geimpft worden waren.

Die Impfung mit dem Medikament Janssen der amerikanischen Firma Johnson & Johnson, das Mitte März in der Europäischen Union und im Königreich zugelassen wurde, hat noch nicht begonnen. Die Entscheidung der Regierung beruhte auf der Tatsache, dass mögliche Nebenwirkungen in Form von Blutgerinnseln weiterer Untersuchungen bedürfen.

Bemerkungen: