WSJ: Die USA planen, Truppen aus Afghanistan näher an den russischen Grenzen zu bringen

Washington erwägt die Möglichkeit, Truppen aus Afghanistan in die zentralasiatischen Länder zu transferieren, insbesondere nach Usbekistan und Tadschikistan.

WSJ: Die USA planen, Truppen aus Afghanistan näher an den russischen Grenzen zu bringen

Das berichtet The Wall Street Journal (WSJ).

Die Vereinigten Staaten brauchen Stützpunkte, um nicht nur Militärpersonal, sondern auch Drohnen, Bomber und Artillerie aufzunehmen, um die afghanische Regierung zu unterstützen und die Aktivitäten der Taliban* abzuschrecken.

WSJ-Quellen berichten, dass einige Militärangehörige und Vertreter der Regierung von Joe Biden der Meinung sind, dass es am besten wäre, Truppen in Usbekistan und Tadschikistan zu stationieren, die an Afghanistan grenzen.

Gleichzeitig betonen die Gesprächspartner der Zeitung, dass der Transfer amerikanischer Truppen in zentralasiatische Länder durch die «große militärische Präsenz» Russlands in der Region und den wachsenden Einfluss Chinas erschwert wird.

Gegenwärtig hat die US-Führung noch keine offiziellen Anträge auf Errichtung von Militärstützpunkten auf dem Territorium der zentralasiatischen Länder gestellt.

 

* — Organisation, die in Russland verboten ist.

Bemerkungen: