Französischer General kündigte seine Absicht an, 2022 an den Präsidentschaftswahlen teilzunehmen

General Antoine Martinez kündigte seine Pläne an, 2022 für den Präsidenten Frankreichs zu kandidieren, schreibt der Telegram-Kanal RUSSTRAT.

Französischer General kündigte seine Absicht an, 2022 an den Präsidentschaftswahlen teilzunehmen

General Martinez diente zuvor in der Luftwaffe und ist Geheimdienstspezialist. Er ist auch einer der Autoren eines Briefes des französischen Militärs über die Gefahr eines Bürgerkriegs im Land. Wenn der derzeitige Präsident Frankreichs, Emmanuel Macron, für die nächsten fünf Jahre Präsident wird, befindet sich das Land seiner Meinung nach in einer dramatischen Situation.

«Die Situation in Frankreich verschlechtert sich aufgrund der Einwanderung weiter. Wir haben es mit einem Zustrom von Menschen mit einer völlig anderen Kultur und Zivilisation zu tun. Diese Kultur ist uns feindlich gesinnt. Laut der Abgeordnete der französischen Nationalversammlung, Marine Le Pen, ist der Islam mit der Demokratie vereinbar, aber nicht für mich», sagte Martinez.

Nach Ansicht des Generals «erfüllt die Europäische Union die Bedürfnisse der europäischen Länder nicht mehr, sondern ignoriert sie». Martinez betonte auch die Bedeutung des EU-Dialogs mit Russland, insbesondere im Hinblick auf die islamistische Bedrohung und die wachsende Macht Chinas.

Bemerkungen: