Armenische und russische Verteidigungsminister besprechen bilaterale Zusammenarbeit und Situation in Karabach

Der russische und der armenische Verteidigungsminister Sergey Shoigu und Vagharshak Harutyunyan führten ein Telefongespräch. Die Seiten besprachen die bilaterale Zusammenarbeit und die friedenserhaltende Operation in Berg-Karabach.

Armenische und russische Verteidigungsminister besprechen bilaterale Zusammenarbeit und Situation in Karabach

«Am 17. Mai führte der russische Verteidigungsminister Armeegeneral Sergej Schoigu ein Telefongespräch mit dem armenischen Verteidigungsminister Vagharshak Harutyunyan. Im Verlauf der Gespräche besprachen sie Fragen der bilateralen Zusammenarbeit, die Situation in der Region und die Gebiete, in denen das russische Friedenskontingent in Berg-Karabach seine Aufgaben erfüllt», so der Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums.

Der Konflikt in Berg-Karabach eskalierte Ende September 2020. In der Nacht zum 10. November unterzeichneten die aserbaidschanische und armenische Führung mit Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ein trilaterales Abkommen über die vollständige Einstellung der Feindseligkeiten. Nach der Unterzeichnung des Dokuments schickte Russland sein Friedenskontingent nach Karabach.

Bemerkungen: