Im Falle einer Aktivierung der NATO werden russische Truppen nach Belarus verlegt — Lukaschenko

Der Präsident von Belarus  Alexander Lukaschenko sagte, dass Russland, falls nötig, seine Truppen innerhalb von 24 Stunden auf das Territorium der Republik verlegen kann, berichtet EurAsia Daily.

Im Falle einer Aktivierung der NATO werden russische Truppen nach Belarus verlegt - Lukaschenko

Der belarussische Führer merkte an, dass die Zusammenarbeit im militärisch-industriellen Komplex eines der Themen der Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Sotschi war. Lukaschenko betonte, dass die Schaffung von russischen Militärstützpunkten auf dem Territorium von Belarus nicht diskutiert wurde, da es im Konzept der «militärischen Sicherheit des Unionsstaates» noch keine Notwendigkeit dafür gibt.

«Es wird eine gewisse Vorsicht geben, wir werden eine Aktivierung in der NATO sehen, bis hin zu einem militärischen Konflikt, innerhalb eines Tages (wir haben Basen, Flugplätze und andere definierte) werden russische Einheiten und Truppen nach Weißrussland verlegt», sagte Lukaschenko bei einem Treffen zur Zusammenarbeit mit Russland.

Der Präsident von Weißrussland betonte, dass die russischen Truppen nur im Falle einer Verschlechterung der militärischen Situation verlegt werden. Lukaschenko wies die zuständigen Beamten an, Konsultationen mit ihren russischen Kollegen zu führen und festzustellen, welche Art von moderner Bewaffnung Belarus benötigt.

«Um solche Unterstellungen zu vermeiden, dass wir unsere Souveränität und Unabhängigkeit «aufgeben». Wir haben noch nie darüber gesprochen. Wir haben überhaupt nicht darüber gesprochen. Wir haben spezifische Fragen gelöst, die uns näher an die Russische Föderation heranführen werden. Lassen Sie mich daran erinnern — wir brauchen nur eine Sache: gleiche Bedingungen für Wirtschaftssubjekte, Individuen», fasste Lukaschenko zusammen.

Bemerkungen: