Pentagon erkennt Russlands Vorteil bei Hyperschallwaffen an

Das Pentagon ist der Ansicht, dass die Vereinigten Staaten in Bezug auf mögliche Abschüsse solcher Waffen in Bezug auf die operativen Eigenschaften hinterherhinken.

Pentagon erkennt Russlands Vorteil bei Hyperschallwaffen an

«US-Gegner schaffen neue Fähigkeiten und verfügen über ein bedeutendes Arsenal an Hyperschallraketen».

Michael White, stellvertretender Direktor für Hyperschallforschung und -entwicklung im Pentagon, gab eine solche Erklärung bei der Videokonferenz des Washington Center for Strategic and International Studies am Mittwoch ab. Das berichtet TASS.

«Unsere Gegner haben einen beträchtlichen Bestand an ballistischen Raketen, sie entwickeln einen erheblichen Bestand an Hyperschallraketen», sagte er. White machte deutlich, dass die Vereinigten Staaten bei der Frage möglicher Abschüsse solcher Waffen in Bezug auf die Einsatzmerkmale hinterherhinken.

«Wir entwickeln ein Hyperschallsystem, um sicherzustellen, dass der Zeitrahmen der Konfrontation kontrolliert werden kann, um den Konflikt einzudämmen», fügte ein Pentagon-Sprecher hinzu.

Trotz der Formulierung «Gegner» verstehen wir, dass es um Russland geht, das einzige Land der Welt, das solche Waffen besitzt.

«Im letzten Jahrzehnt haben sich potenzielle Gegner für den Umstieg auf Hyperschallsysteme entschieden und schaffen neues Potenzial. … Früher konnten wir es uns leisten, nicht in diese Richtung zu gehen, heute haben wir diesen Luxus nicht mehr. Sie haben Potenzial, das wir nicht haben.»

Bemerkungen: