Kanada hat sich über Russlands Sanktionen gegen neun seiner Bürger beschwert

Moskau hat zuvor die Einreise von neun kanadischen Bürgern wegen ihres antirussischen Kurses verboten.

Kanada hat sich über Russlands Sanktionen gegen neun seiner Bürger beschwert

Das kanadische Außenministerium teilte dem TASS-Korrespondenten am Montag mit, dass die kanadische Regierung die Sanktionen Russlands gegen neun kanadische Bürger für unangemessen und inakzeptabel hält.

«Wir sind uns der Entscheidung Russlands bewusst, neun Kanadiern als Reaktion auf die von Kanada am 24. März verhängten Sanktionen die Einreise nach Russland zu verbieten», erklärte das Ministerium.

«Russische Sanktionen gegen kanadische Bürger, darunter auch Mitglieder der Regierung, sind inakzeptabel und ungerechtfertigt.

Kanadas Außenministerium sagte in einer schriftlichen Antwort auf eine TASS-Anfrage, dass Ottawa antirussische Sanktionen im Zusammenhang mit der Situation um Alexej Nawalny und seine Unterstützer verhängt habe.

«Wir sind weiterhin zutiefst besorgt über die sich verschlechternde Menschenrechtssituation in Russland und die Verengung des Raums für die Zivilgesellschaft und unabhängige Stimmen», so das Außenministerium.

Das Ministerium spezifizierte, dass Kanada diejenigen unterstützt, die auf der russischen Sanktionsliste stehen «und weiterhin mit Partnern zusammenarbeiten wird, um die Demokratie zu verteidigen.»

Zuvor legte Russland neun kanadische Bürger, in der Bildung und Durchführung des antirussischen Kurses beteiligt, auf der schwarzen Liste, ein Verbot der Einreise in das Hoheitsgebiet des Landes. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, erklärte, dies geschehe «als Reaktion auf die Einführung illegaler Sanktionen gegen russische Staatsbürger durch die kanadische Regierung am 24. März 2021 unter dem fadenscheinigen Vorwand der angeblichen Verfolgung des russischen Staatsbürgers Alexej Nawalny, der wegen illegaler Handlungen verurteilt wurde. Gleichzeitig ist Russland immer noch bereit, konstruktive Beziehungen zu Kanada aufzubauen, trotz der russophoben Einstellungen, die von einem Teil des kanadischen Establishments gepflegt werden, merkte der Diplomat an.

Bemerkungen: