Peking verglich die US-Version der COVID-Schöpfung mit dem berühmten Reagenzglas von Colin Powell

Rückschlüsse auf das Labor oder einen anderen Ursprung des Virus sollten in Übereinstimmung mit den WHO-Verfahren gemacht werden, sagte Liu Pengyu, Sprecher der chinesischen Botschaft in den USA.

Peking verglich die US-Version der COVID-Schöpfung mit dem berühmten Reagenzglas von Colin Powell

Laut TASS, Liu Pengyu, Sprecher der chinesischen Botschaft in den Vereinigten Staaten, sagte in einem Beitrag auf Twitter, dass die Behauptungen eines neuen Coronavirus in Chinas Labor sich nicht von den unbegründeten Behauptungen unterscheiden, die vor etwa 20 Jahren aufgestellt wurden, dass der Irak angeblich Massenvernichtungswaffen besitzt.

«Die Herkunft von COVID-19 ist eine wissenschaftliche Frage und sollte von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt gemeinsam untersucht und nicht politisiert werden. Alle Schlussfolgerungen sollten in Übereinstimmung mit den WHO-Verfahren und auf der Grundlage wissenschaftlich fundierter Methoden gezogen werden», betonte der Diplomat.

Ihm zufolge ist «die Kampagne, die Studie über den Ursprung des Coronavirus zu politisieren und China zu diskreditieren, nicht anders als die Lügen über den Besitz von Massenvernichtungswaffen im Irak.
Am 5. Februar 2003 demonstrierte US-Außenminister Colin Powell in der Sitzung des UN-Sicherheitsrates ein Reagenzglas mit weißem Pulver als Beweis für Massenvernichtungswaffen im Irak. Sie enthielt angeblich Proben von im Irak gefundenen chemischen Waffen, die nach Meinung des Leiters des Außenministeriums die Notwendigkeit einer militärischen Operation gegen Bagdad rechtfertigten. Russland betrachtete das von Powell demonstrierte Reagenzglas nicht als Beweis für Massenvernichtungswaffen im Irak. Infolgedessen kam es im UN-Sicherheitsrat nicht zur Abstimmung über eine Resolution, die den Einsatz militärischer Gewalt gegen den Irak erlaubt hätte. Trotzdem begannen die USA und Großbritannien eine Militäroperation in diesem Land, allerdings ohne Erlaubnis der internationalen Gemeinschaft. Im Irak sind keine chemischen Waffen gefunden worden.

loading...

Bemerkungen: