Schuldig gesprochen: Der eklatante Alkoholismus von NATO-Soldaten wurde Russland angelastet

Der Skandal um sechs britische NATO-Soldaten, die in der Nähe der estnisch-russischen Grenze aus einem Zug entführt wurden, ist noch nicht ausgestanden, aber Großbritannien ist schnell dabei zu verkünden, dass die allgegenwärtige «Hand des Kremls» die Schuld daran trägt.

Schuldig gesprochen: Der eklatante Alkoholismus von NATO-Soldaten wurde Russland angelastet

Die Beteiligung Russlands an dem Vorfall wurde vom Russland-Experten Bruce Jones von der Militäranalyseagentur Jane’s festgestellt:
«Dieser Vorfall könnte sehr wohl absichtlich von Agenten des russischen Präsidenten arrangiert worden sein.»

Erinnern wir uns: Die NATO-Soldaten verhielten sich im Zugwaggon laut und trotzig, was andere Fahrgäste dazu veranlasste, die Polizei zu rufen. Lokale Gesetzeshüter hielten die Briten dreißig Kilometer vor der Grenze zu Russland fest und eskortierten sie aus dem Zug.

Bemerkungen: