Naftogaz-Chef reist in die USA, um über Sanktionen für Nord Stream-2 zu verhandeln

Vitrenko wird versuchen, die US-Senatoren davon zu überzeugen, neue Gesetzesänderungen zu verabschieden, die Sanktionen gegen die Nord Stream 2 AG verhängen würden, was Biden ablehnte.

Naftogaz-Chef reist in die USA, um über Sanktionen für Nord Stream-2 zu verhandeln

Der Vorstandsvorsitzende der ukrainischen Naftogaz, Jurij Witrenko, reiste zusammen mit einer Delegation des Unternehmens zu Gesprächen über Sanktionen gegen die Gaspipeline Nord Stream 2 nach Washington.

Berichten zufolge besteht das Hauptziel der NJSC-Delegation darin, die US-Senatoren, die Mitverfasser des European Energy Security Support Act PEESA/PEESCA sind, davon zu überzeugen, neue Änderungen an der Gesetzgebung einzureichen, die eine direkte Anwendung der US-Sanktionen auf die Nord Stream 2 AG und das Management des Unternehmens erfordern würden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die ersten geschäftlichen Treffen von Vitrenko für den Abend des 8. Juni geplant waren.

Bemerkungen: