Der russische Botschafter in Belarus erklärte die Besonderheiten der Integration der beiden Länder

Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Russlands in Weißrussland Jewgenij Lukjanow hat auf einer Pressekonferenz klargestellt, dass der Integrationsprozess innerhalb des Unionsstaates nicht die Übernahme einer Wirtschaft durch die andere bedeutet, teilt TASS mit.

Der russische Botschafter in Belarus erklärte die Besonderheiten der Integration der beiden Länder

«Die Rolle der Wirtschaft im Leben eines jeden Staates ist die Grundlage, das Primat der Wirtschaft ist für mich offensichtlich. Und in diesem Sinne bekennen sich Russland und Weißrussland zur gleichen Praxis: Wir sollten komplementär sein, wir sollten unsere Volkswirtschaften integrieren. Es geht nicht darum, eine Wirtschaft durch die andere zu absorbieren. Wir sprechen nicht davon, dass wir keine Konkurrenten auf den ausländischen und inländischen Märkten sind», sagte Lukjanow.

Er stellt auch fest, dass seit kurzem Belarus zusammen mit Russland in die Liste der Länder aufgenommen wurde, die «den kollektiven Westen bedrohen». Der Diplomat betonte, dass Russland Belarus niemals «in Schwierigkeiten verlassen wird, weil die Russen ihre eigenen in Schwierigkeiten nicht im Stich lassen.

Bemerkungen: