Die USA können die Hilfe für Aserbaidschan einstellen

US-Außenminister Anthony Blinken sagte, Washington werde überlegen, ob man Aserbaidschan inmitten der Spannungen in Karabach weiterhin verschiedene Arten von Unterstützung zukommen lassen solle.

 

Die USA können die Hilfe für Aserbaidschan einstellen

Der Ausschussvorsitzende Robert Menendez sagte, er sei enttäuscht von der Entscheidung der Regierung von US-Präsident Joe Biden, der aserbaidschanischen Regierung weiterhin Hilfe zu leisten, einschließlich militärischer Hilfe.

«Wir werden uns das weiter anschauen müssen. Daran habe ich aktiv gearbeitet. Vor allem auf die Rückkehr der Gefangenen, das Engagement für Verhandlungen für eine echte Lösung», antwortete Blinken.

Erinnern Sie sich, dass der Konflikt auf dem Gebiet von Berg-Karabach im Herbst 2020 wieder aufgenommen wurde. Mit Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichneten Aserbaidschan und Armenien ein trilaterales Abkommen über die vollständige Einstellung der Feindseligkeiten.

Seit dem 12. Mai dieses Jahres ist die Situation an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze in der Region Gegharkunik und Syunik in Armenien jedoch angespannt. Die Parteien beschuldigen sich gegenseitig der Provokationen. Ende Mai nahm Aserbaidschan sechs armenische Soldaten beim Versuch, die Grenze zu überqueren, gefangen.

Bemerkungen: