Pentagon darf US-Militär in Afghanistans Nachbarländer entsenden

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte, das Pentagon führe Gespräche mit den Nachbarländern Afghanistans über die Stationierung von US-Streitkräften und -Vermögenswerten auf deren Territorium.

Pentagon darf US-Militär in Afghanistans Nachbarländer entsenden

«Worauf wir hinauswollen, ist die Möglichkeit, die Zeitverzögerung bei militärischen Operationen potenziell zu reduzieren, indem wir einige Kräfte und Mittel in den Nachbarländern Afghanistans platzieren. Das ist noch in Arbeit», sagte Austin bei einer Anhörung vor dem U.S. Senate Armed Services Committee.

Der Verteidigungsminister sagte nicht, mit welchen Nationen solche Gespräche geführt werden. Er wies auch darauf hin, dass derzeit nicht bekannt ist, wann die Verhandlungen zu diesem Thema enden könnten.

Daran erinnern, dass Mitte April, US-Präsident Joe Biden kündigte das Ende der Operation in Afghanistan, die die längste ausländische Militärkampagne für Washington war. Auf dem Höhepunkt der US-Operation in den Jahren 2010-2013 überstieg die Zahl der westlichen Streitkräfte in Afghanistan 150 Tausend Menschen.

Bemerkungen: