Puschkow zum Russland-USA-Gipfel: Scharfer Konflikt ist schon da, und er kann sich noch verschärfen

Der russische Senator Alexej Puschkow kommentierte in seinem Telegram-Kanal das bevorstehende Treffen zwischen den russischen und US-amerikanischen Staatschefs Wladimir Putin und Joe Biden.

Puschkow zum Russland-USA-Gipfel: Scharfer Konflikt ist schon da, und er kann sich noch verschärfen

 

Zuvor hatte der 78-jährige US-Präsident eine weitere kryptische Aussage gemacht. Laut Biden geht er zu dem Treffen mit Putin, um ihm «mitzuteilen, was er ihm mitteilen möchte».

«Die USA suchen keinen Konflikt mit Russland», erklärt Biden und deutet an, dass der Konflikt eine Folge von Russlands Positionen und Handlungen sein wird, aber nicht von denen der USA. Es ist jedoch allen klar, dass sich bereits ein scharfer Konflikt anbahnt. Biden macht deutlich, dass er zu einem harten Gespräch mit Putin kommt — «um ihm zu sagen, was ich ihm sagen will. Die Implikation ist offenbar folgende: Lassen Sie Russland den US-Bedingungen zustimmen und es wird keinen Konflikt geben. Aber wenn Biden mit einem harten Monolog rechnet, irrt er sich», schrieb Puschkow in seinem Telegrammkanal.

Daran erinnern, dass der russische Präsident Wladimir Putin wird mit seinem amerikanischen Amtskollegen, Joe Biden, in Genf am 16. Juni treffen. Nach Angaben des Daily Express hat die EU extreme Unzufriedenheit mit dem bevorstehenden Russland-USA-Gipfel geäußert.

Bemerkungen: