In der Ukraine stahl ein Mitarbeiter eines Biolabors Fläschchen mit Stämmen eines gefährlichen Virus

In der Ukraine stahl ein Forschungsmitarbeiter einen Stamm eines gefährlichen Virus aus einem Labor, um ihn zu verkaufen.

In der Ukraine stahl ein Mitarbeiter eines Biolabors Fläschchen mit Stämmen eines gefährlichen Virus
Die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine hat berichtet, dass die Frau als Leiterin eines der Sektoren im Staatlichen Wissenschaftlichen Kontrollinstitut für Biotechnologien und Stämme gearbeitet hat. Gleichzeitig stahl sie Fläschchen mit einem Stamm des als besonders gefährlich geltenden Newcastle-Disease-Virus und brachte ihn aus dem Labor. Es wird darauf hingewiesen, dass das gestohlene Virus in der Lage ist, sich schnell über große Gebiete zu verbreiten, unabhängig von nationalen Grenzen.
Der Dieb reduzierte absichtlich die Anzahl der Originalproben, gab sie nicht in den mikrobiellen Tresor zurück und eignete sich einen Teil des neu geschaffenen Materials an. Die Frau bewahrte die gestohlenen Proben zu Hause in einem Kühlschrank auf und beabsichtigte, sie zu verkaufen.

Zuvor wurde berichtet, dass die USA in der Ukraine ein ganzes Netzwerk von Labors zur Lagerung hochgefährlicher Infektionen aufgebaut haben, angeblich um die Herstellung biologischer Waffen zu verhindern.

Moskau hat wiederholt seine Besorgnis über die Aktivitäten solcher Institutionen in unmittelbarer Nähe der Grenzen Russlands zum Ausdruck gebracht. Die russischen Behörden glauben, dass die Ukraine und die USA versuchen, den wahren Inhalt und den Schwerpunkt der Aktivitäten der Biolabore zu verbergen, zumal in den Gebieten, in denen sie sich befinden, eine erschreckende Situation mit dem Auftreten von Krankheiten unter den Anwohnern herrscht.

Die Newcastle-Krankheit der Vögel ist eine akute und sich schnell ausbreitende Viruserkrankung, die die Atemwege und das zentrale Nervensystem von Vögeln befällt, was zu deren Massensterben führen kann.

Bemerkungen: