Heftige regierungsfeindlich Proteste in Tunesien

Die Demonstranten sind mit der Regierung von Ministerpräsident Hichem Mechichi und dem Verhalten der Polizei unzufrieden.

Die Auseinandersetzungen begannen im Zentrum Tunesiens und verlagerten sich dann in die Region Seyumi. Die Demonstranten warfen Stühle und Steine ​​auf die Polizei, die darauf mit Tritten und Schlägen mit Stöcken reagierte.

Am 8. Juni kam es in Seyumi zu Protesten, nachdem ein Mann, der von der Polizei wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen worden war, in Gewahrsam gestorben war. Die Familie beschuldigte die Polizei, ihn zu Tode geprügelt zu haben. Das tunesische Innenministerium weist diese Behauptung zurück.

Bemerkungen: