Beilegung der Situation im Donbas: Die Ukraine hat zwei Möglichkeiten

Der Sprecher der ukrainischen Delegation bei der TGC kommentierte die Verhandlungen im «Normandie»- und Minsk-Format.

Beilegung der Situation im Donbas: Die Ukraine hat zwei Möglichkeiten

In der Frage der Lösung der Situation im Donbass, hat die Ukraine zwei Möglichkeiten: offene Konfrontation mit Russland oder eine diplomatische Option.

Darüber sagte Oleksiy Arestovich in der Sendung des Kanals «Ukraine 24».

«Wir haben noch zwei Möglichkeiten: offene Konfrontation mit Russland, oder halten die Situation auf dem politischen und diplomatischen Weg der Beilegung, auch wenn seine Effizienz von 0,001%. Eine dritte Möglichkeit sehe ich nicht.»

Seiner Meinung nach sind «das Normandie-Format und die Minsker Vereinbarungen die einzig akzeptablen in Bezug auf Handlungen, das Treffen politischer Urteile, Bewertungen, Politikgestaltung».

Arestovich wies auch darauf hin, warum es keine bessere Option gibt:
«Denn in einer Situation, in der Russland sich selbst nicht als Konfliktpartei anerkennt und ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat mit Vetorecht ist, erfordern Fragen nach Friedenstruppen, dem eingefrorenen Konflikt eine Spielklasse, ein politisches Ränkespiel, das mehrere Jahre dauern muss, damit irgendwann später die Minsker Vereinbarungen verschoben und etwas Neues umgesetzt werden kann. Ich glaube nicht, dass die Ukraine im Moment diese Klasse von Spiel bieten kann.»

Bemerkungen: