Sputnik V fliegt nach Moldawien, dort wird der russische Impfstoff erwartet

Der erste Teil des russischen Medikaments wurde im April nach Moldawien geliefert. Es sind 182 Tausend Dosen, von denen 62 Tausend nach Transnistrien geliefert wurden.

Sputnik V fliegt nach Moldawien, dort wird der russische Impfstoff erwartet

Die Sprecherin des moldawischen Parlaments, die Sozialistin Zinaida Greceanaya, schickte ein Ersuchen um Unterstützung im Kampf gegen die Pandemie an den russischen Präsidenten Wladimir Putin, und Igor Dodon besprach dieses Thema mit dem stellvertretenden Leiter der russischen Präsidialverwaltung, Dmitry Kozak.

 

Laut EADaily kündigte der Vorsitzende der Sozialistischen Partei, Igor Dodon, an, dass eine neue Charge des russischen Coronavirus-Impfstoffs Sputnik V Ende dieser Woche in Moldawien eintreffen wird.

«Ich weiß, dass sich die meisten unserer Mitbürger auf die neue Charge des Medikaments freuen, denn es ist Sputnik V, nach dem mich die Leute bei Treffen in den Bezirken ständig fragen», schrieb Dodon auf sozialen Medien.

Das Gesundheitsministerium der Republik Moldau merkte an, dass es bisher «nur eine vorläufige mündliche Bestätigung gibt» und man nun auf die Dokumente mit allen Informationen über die humanitäre Lieferung wartet, einschließlich der Anzahl der Dosen und der Zeit ihrer Ankunft. Es ist erwähnenswert, dass Präsident Maia Sandu in Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber den europäischen Partnern aus Prinzip nicht um Hilfe aus Moskau gebeten hat. Gleichzeitig verhinderte der Präsident die Zulassung des russischen Impfstoffs, dem die Bürger Moldawiens mehr vertrauen als den europäischen und amerikanischen Pendants.

Bemerkungen: