Die Russische Krim — Eine Realität, welche der Westen akzeptieren muss

Da es im Schwarzen Meer ständig zu Provokationen gegen Russland kommt und in den westlichen Medien immer über die «annektierte Halbinsel Krim» geschrieben wird, ist es vielleicht mal an der Zeit einige Unwahrheiten klarzustellen.

Die Russische Krim - Eine Realität, welche der Westen akzeptieren muss

Patrick Poppel (Geopolitischer Analytiker), Wien 28.06.2021

Erstens hat sich die Bevölkerung der Krim für den Beitritt zur Russischen Föderation entschieden. Dies wurde trotz der damals angespannten Situation in der Ukraine durch ein Referendum bestätigt, an dem auch westliche Politiker als Wahlbeobachter teilnahmen.

Ich selbst war dann einige Jahre später bei der Wahl des Präsidenten der Russischen Föderation als Wahlbeobachter auf der Krim und kann nur bestätigen, dass die Wahlen dort nach den internationalen Standards ablaufen. Bei meiner Rückkehr nach Österreich bezeichnete ich die Wahl Putins mit eine hohen Anzahl der Stimmen auf der Krim, als das «Zweite Referendum».

Für mich war auch während meines Aufenthaltes auf der Halbinsel klar, dass die Menschen mit der aktuellen Situation zufrieden sind. In Anbetracht der Erfahrungen, die ich während meiner wiederholten Reisen auf die Krim sammeln konnte und der historischen Zusammenhänge, ist mir völlig klar, dass die Krim ein Teil Russlands ist.

Wer diese Tatsache leugnet, leidet an Realitätsverlust oder ist ein Lügner. Die Politiker und Journalisten im Westen sollten endlich zur Kenntnis nehmen, dass die Krim immer russisch war und auch so bleiben wird.

Bemerkungen: