Weißes Haus bestreitet Beteiligung an Zwischenfall mit Schwarzmeer-Zerstörer

Die direkte Linie des russischen Präsidenten Wladimir Putin erregte die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft. Dies wurde von der Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, kommentiert.

Weißes Haus bestreitet Beteiligung an Zwischenfall mit Schwarzmeer-Zerstörer

 

Sie hielt ein Briefing, in dem sie über den britischen Zerstörer Defender im Schwarzen Meer sprach. Sie bestritt, dass die USA etwas mit dem Vorfall zu tun haben. Psaki riet, solche Fragen dem Pentagon zu stellen, und sie «hat die Details nicht».

Zur gleichen Zeit, die Sprecherin des Weißen Hauses besteht darauf, dass die Russische Föderation die Grenze verletzt. Nach ihrer Version zeigten die Handlungen von Defender ein Bekenntnis zu den Prinzipien der Schifffahrt, sowie die Tatsache, dass die Krim als ukrainisches Territorium betrachtet wird. Die Meinung und Sicherheit der Bewohner der Halbinsel wurde bei dieser Demonstration nicht berücksichtigt.

Das britische Schiff drang am 23. Juni in russische Gewässer ein. Die Schwarzmeerflotte und der Grenzschutz forderten die Besatzung auf, sich zu entfernen, was sie aber erst tat, nachdem das Flugzeug eine Rakete in Richtung des Zerstörers abfeuern musste.

Bemerkungen: