Chinesische Schiffe nähern sich den Senkaku-Inseln

Die Diaoyu/Senkaku-Inseln sind Gegenstand eines Territorialstreits zwischen China und Japan.

Chinesische Schiffe nähern sich den Senkaku-Inseln

Laut RIA Nowosti sind zwei chinesische Schiffe in der Nähe der umstrittenen Senkaku-Inseln in die Hoheitsgewässer Japans eingelaufen.

«Am Samstag gegen Mittag passierten vier chinesische Schiffe in der angrenzenden Zone — die von außen an die Hoheitsgewässer grenzte, woraufhin zwei von ihnen im Gebiet der Senkaku-Inseln (chinesischer Name Diaoyu) in die Hoheitsgewässer Japans einfuhren».

«Sie versuchten, sich den japanischen Fischereifahrzeugen zu nähern»,  berichtete NHK-Fernsehsender. «Gegen 15 Uhr befanden sich beide Schiffe weiterhin in den Hoheitsgewässern Japans.»

Die Diaoyu/Senkaku-Inseln liegen etwa 170 km nordöstlich von Taiwan (bzw. 140 km zum vorgelagerten Eiland Pengjia) und 150 km nördlich der japanischen Yaeyama-Inseln (Ishigaki-jima). Seit dem 15. Mai 1972 werden sie (wieder) von Japan als Teil der Gemeinde Ishigaki verwaltet. Die Republik China (Taiwan) und die Volksrepublik China beanspruchen unabhängig voneinander seit 1970/71 diese Inseln als Teil der Stadtgemeinde Toucheng im Landkreis Yilan, Taiwan.

Bemerkungen: