Die britische Fachzeitschrift Nature stellte die hohe Wirksamkeit und Sicherheit des Sputnik-V-Impfstoffs fest

Die britische Fachzeitschrift Nature hat dem russischen Impfstoff gegen das Coronavirus Sputnik V ein umfangreiches Material gewidmet, in dem sie die hohe Wirksamkeit und Sicherheit des Mittels bewertet.

Die britische Fachzeitschrift Nature stellte die hohe Wirksamkeit und Sicherheit des Sputnik-V-Impfstoffs fest

Die Publikation stellt fest, dass der russische Impfstoff Gegenstand von Bewunderung und Kontroversen war, da Moskau seine Verwendung vor der Veröffentlichung der Testergebnisse genehmigt hat. Sputnik V ist derzeit in 67 Ländern registriert, darunter Brasilien, Ungarn, Indien und die Philippinen. Das Medikament muss jedoch noch von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) und der WHO zugelassen werden.

«Die WHO-Zulassung ist entscheidend für die breite Verteilung im Rahmen der globalen COVID-19-Impfstoff-Zugangsinitiative, die Dosen für Länder mit niedrigem Einkommen bereitstellt», so die Experten der Zeitschrift.

Nature erinnerte daran, dass ein manipuliertes Adenovirus aus einer Familie von Viren, die normalerweise nur leichte Krankheiten verursachen, als Liefermechanismus für das Einfügen des genetischen Codes des SARS-CoV-2-Spike-Proteins in menschliche Zellen verwendet wurde. Anstelle eines Adenovirus, wie in den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson, werden für die erste bzw. zweite Dosis verschiedene Adenoviren, rAd26 und rAd5, verwendet.

«Daten des Gesundheitsministeriums der Vereinigten Arabischen Emirate, die auf der Überwachung von 81.000 Einwohnern basieren, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, zeigen eine 97,8-prozentige Wirksamkeit bei der Verhinderung von symptomatischem COVID-19 und eine 100-prozentige Wirksamkeit bei der Verhinderung einer schweren Erkrankung», schreibt die Zeitschrift.

Darüber hinaus gibt es keine Berichte über schwerwiegende Nebenwirkungen des Sputnik V-Impfstoffs, im Gegensatz zu Thrombosen, die von AstraZeneca und Johnson & Johnson verursacht werden. Patienten, die mit Sputnik V geimpft wurden, berichteten über leichtes Fieber und Schmerzen an der Injektionsstelle, die nach einigen Tagen abklangen.

Der Impfstoff Sputnik V wurde vom Gamaleya Research and Education Centre entwickelt und war der erste registrierte Impfstoff gegen eine Infektion mit dem Coronavirus in der Welt. Es basiert auf einer gut untersuchten Adenovirus-Plattform, die eine hohe Wirksamkeit und Sicherheit gewährleistet.

Bemerkungen: