Zakharova lachte über US-Pläne zur Evakuierung afghanischer Kollaborateure

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums zitierte den Satz des Satirikers Zhvanetsky: «Angepasst. Es ist so — Sie müssen nicht kommen.

Zakharova lachte über US-Pläne zur Evakuierung afghanischer Kollaborateure

Laut TASS kommentierte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, die Pläne des Satirikers Mikhail Zhvanetsky, Ende Juli mit der Evakuierung der Bürger Afghanistans zu beginnen, die die amerikanischen Streitkräfte in diesem Land unterstützt haben.

«Das erinnert an Zhvanetsky: ‘Angepasst. Alles ist so — Sie müssen nicht kommen, es ist in Ordnung.» Die Amerikaner haben die Demokratie in Afghanistan so reguliert, dass man das Volk mitnehmen kann. Und kommen Sie nicht. Es ist so», schrieb die Diplomatin in ihrem Telegram-Kanal.

US-Präsident Joe Biden sagte letzte Woche, dass die US-Behörden noch in diesem Monat damit beginnen würden, die Bürger Afghanistans, die die US-Streitkräfte unterstützt haben, auf dem Luftweg zu evakuieren. Wie der amerikanische Regierungschef anmerkte, werden die Behörden im Juli mit Lufttransporten beginnen, um Afghanen, die sich entschieden haben, ihr Land zu verlassen und ein spezielles US-Einwanderungsvisum zu beantragen, sowie ihre Familien umzusiedeln.

Nach Angaben amerikanischer Medien hoffen etwa 18.000 Afghanen, die den amerikanischen Truppen geholfen haben, u.a. als Dolmetscher, und etwa 53.000 Familienangehörige auf Einwanderungsvisa in die Vereinigten Staaten. Da dies jedoch ein recht langwieriger Prozess ist, wurde die Entscheidung getroffen, sie zu evakuieren. US-Menschenrechtsaktivisten und Gesetzgeber fordern die Regierung Biden auf, diese Afghanen auf die US-amerikanische Pazifikinsel Guam zu schicken.

Bemerkungen: