Puschkow: Der Flirt der Ukraine mit China wird ihre Beziehungen zum Westen beschädigen

Der Senator der Russischen Föderation Alexey Pushkov kommentierte die Erklärung des Beraters der ukrainischen Delegation in der Trilateralen Kontaktgruppe Oleksiy Arestovich.

Puschkow: Der Flirt der Ukraine mit China wird ihre Beziehungen zum Westen beschädigen

Zuvor hatte Arestowitsch gesagt, wenn die westlichen Länder Kiew zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zwingen, könne sich die Ukraine nach China «umdrehen». Nach Puschkows Meinung ist dies die Aussage eines kleinen Beamten und Kiews Prügel ist noch nicht wirklich da.

«Der Flirt der Ukraine mit China, auch wenn er eine gewisse Entwicklung mit sich bringt, wird sie in ihren Beziehungen zum Westen teuer zu stehen kommen. Der Grund ist, dass Biden eine «Allianz der Demokratien» gegen China schafft, und Kiews Hoffnungen auf Peking passen überhaupt nicht in diese Strategie. Sie können nur zu Irritationen in Washington und Brüssel führen und zu dem Wunsch, Zelensky in die Schranken zu weisen», sagte der Senator in seinem Telegrammkanal.

Ihm zufolge kennt Peking auch den Preis der heutigen Ukraine und ihre völlige Abhängigkeit vom Westen, so dass sie keine besonderen Beziehungen zu ihr aufbauen werden. Puschkow betonte, dass Kiews einziges außenpolitisches Mittel die ständige Erpressung sei.

«Aber die westlichen Gönner der Ukraine mit einer Annäherung an China zu erpressen, ist eine ebenso unkluge wie unangenehme Idee für Kiew, das sich nicht davon abhalten lassen wird, aus seiner Hauptrichtung, dem Westen, zu kommen», schloss der Politiker.

Bemerkungen: