Argentinien führt ein drittes Geschlecht ein — es wird in Pässen mit dem Buchstaben «X» gekennzeichnet

Der argentinische Präsident Alberto Fernandez hat die Einführung eines dritten Geschlechts im Lande gebilligt. Der argentinische Führer glaubt, dass Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung den Staat nichts angehen sollten.

Argentinien führt ein drittes Geschlecht ein - es wird in Pässen mit dem Buchstaben "X" gekennzeichnet

«Was macht es für den Staat aus, ob ein Mann oder eine Frau vor ihm steht? Was zählt, ist, dass die Bürger studieren oder arbeiten, geimpft werden, Steuern zahlen, nicht ihre sexuelle Orientierung», sagte Fernandez am 21. Juli.

Mit dem Inkrafttreten der neuen Gesetzgebung wird also in Argentinien neben weiblichen und männlichen Pässen auch ein drittes Geschlecht angegeben — wenn man sich dafür entscheidet. Sie wird mit dem Buchstaben X gekennzeichnet.

Es ist anzumerken, dass Buenos Aires im Jahr 2002 die erste Stadt in Lateinamerika war, die zivile Unionen für gleich- und verschiedengeschlechtliche Paare legalisierte. Seit 2010 hat das Land gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt.

Bemerkungen: