Rada fordert den US-Kongress auf, die Sanktionen gegen NSP2 fortzusetzen

Der Sprecher der Werchowna Rada hat einen offenen Brief an die US-Gesetzgeber gerichtet.

Rada fordert den US-Kongress auf, die Sanktionen gegen NSP2 fortzusetzen

Laut TASS hat der Vorsitzende der Werchowna Rada Dmitri Rasumkow in einem offenen Brief an die Sprecherin des Repräsentantenhauses des US-Kongresses Nancy Pelosi den US-Kongress gebeten, die Politik der Sanktionen fortzusetzen, die die Fertigstellung von Nord Stream-2 verhindern würde.

«Ich appelliere an den US-Kongress, die Politik der Sanktionen, die die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Nord-Stream-2-Pipeline verhindern würden, konsequent fortzusetzen und gegebenenfalls die Verhängung zusätzlicher verschärfter Sanktionen gegen die am Bau der Pipeline beteiligten Unternehmen und Einzelpersonen zu erwägen», schreibt Rasumkow.

«Ich fordere den US-Kongress auf, keine Abkommen zu genehmigen, die die europäische Energiesicherheit gefährden und die nationalen Interessen der Ukraine und der USA bedrohen würden.»

Bemerkungen: