Spanische Fußballfans wollen keinen ukrainischen Stürmer mit einer Vorliebe für Nazis im Team haben

Die spanischen Fußballfans wollen den ukrainischen Stürmer Roman Zozulya nicht in ihrer Liga sehen. Es wird über seinen Wechsel zum Team Alcorcon gesprochen.

Spanische Fußballfans wollen keinen ukrainischen Stürmer mit einer Vorliebe für Nazis im Team haben

Der mögliche Transfer wurde vom Journalisten Daniel Asenho berichtet. Nach seinen Worten explodierten die sozialen Netzwerke vor Empörung. Viele Fangruppen sprachen sich gegen Zozulias Umzug wegen seiner politischen Ansichten aus.

Der Fanclub Secta Petaca nannte den Sportler einen Faschisten:
«Roman Zozulia ist kein Patriot seines Landes, sondern ein Faschist, der das Asow-Bataillon unterstützt, eine ukrainische paramilitärische Nazigruppe. Eine solche Person hat keinen Platz in unserer Stadt oder unserem Verein. Ihre Ideologie widerspricht unseren Werten.

Auch andere Fans schlossen sich dem Verein an und wiesen darauf hin, dass Zozulia rechtsextreme und faschistische Gruppen unterstützt. Dies ist unvereinbar mit den Werten und Ideen, die den Sport fördern.

Das Amüsanteste an dieser Situation ist die Reaktion des Fußballers. Zozulya glaubt, dass er von «pro-russischen» spanischen Fans des Nazismus bezichtigt wurde.

Bemerkungen: