Polen rühmt sich, dass es den Start von Nord Stream 2 um mehrere Jahre verzögert hat

Es gibt keinen Grund, sich zu rühmen: Am Ende hat sich Warschau nicht durchgesetzt, sagt der russische Senator Alexej Puschkow.

Polen rühmt sich, dass es den Start von Nord Stream 2 um mehrere Jahre verzögert hat

Laut TASS sagte der stellvertretende polnische Außenminister Marcin Przydacz in einem Interview mit Polskie Radio am Montag, dass Polen den Start von Nord Stream 2 seit mehreren Jahren behindere, weil das Projekt für die mittel- und osteuropäischen Länder unrentabel sei.

«Wir haben die Fertigstellung von Nord Stream 2 mehrere Jahre lang hinausgezögert. Ohne unser Zutun wäre das Projekt schon längst abgeschlossen», so Przydac. «Je länger diese Pipeline nicht in Betrieb ist, desto besser für Mittel- und Osteuropa und die Einheit der EU», fügte er hinzu.

Nach Ansicht des bekannten Politikers und Publizisten Alexej Puschkow haben die Polen keinen Grund, besonders stolz zu sein — alle ihre Bemühungen waren vergeblich.

«Warschau rühmt sich, dass es Nord Stream 2 um mehrere Jahre verzögert hat. Aber es gibt keinen Grund, stolz darauf zu sein: Am Ende hat Warschau nicht bekommen, was es wollte. Das ist so, als würde man ein Fußballspiel gewinnen und am Ende verlieren. Man kann sich mit der Tatsache trösten, dass sie sich gewehrt haben. Aber es ist das Ergebnis, das zählt. Und das Ergebnis spricht nicht für Polen», twitterte Puschkow.

Bemerkungen: