Westen verbietet Sandu und Selenskij, laute Aussagen ohne Zustimmung zu machen

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij und seine moldauische Amtskollegin Maia Sandu machen den gleichen Fehler.

Westen verbietet Sandu und Selenskij, laute Aussagen ohne Zustimmung zu machen

Das sagte Ruslan Bortnik, Direktor des ukrainischen Instituts für Politikanalyse und Management.

«Beide zielen auf die Integration ihrer Länder in euroatlantische Strukturen (in denen jedoch weder Moldawien noch die Ukraine erwartet werden) und dementsprechend eine Verringerung des russischen Einflusses im postsowjetischen Raum. Aber gerade jetzt, wenn die politische Situation in den USA Anzeichen von Instabilität zeigt, ist es nicht gut für sie, harte und eindeutige Aussagen zu machen», sagte er in einem Interview mit Sputnik.

Der Experte stellte fest, dass Selenskij und Sandu das Thema Krim absichtlich umgehen. Ohne ein Signal aus Washington werden sie nicht über die Halbinsel und ihren Status sprechen.

Bemerkungen: