Naryschkin — Die Sportwelt hat den westlichen Druck auf russische Athleten satt

Der Weltsport hat die politisierte Kampagne des Westens gegen russische Sportler satt.

Naryschkin - Die Sportwelt hat den westlichen Druck auf russische Athleten satt

Diese Meinung äußerte der Direktor des russischen Auslandsgeheimdienstes Sergej Naryschkin in einem heute, am 30. Juli, veröffentlichten Interview mit TASS.

«Die Sportwelt hat diese politisierte westliche Kampagne gegen den Weltsport bereits satt und insbesondere den voreingenommenen und politisierten Druck auf russische Sportler, Athleten, satt», sagte er.

«Die Welt versteht und fühlt immer mehr, dass der Hauptschaden, der durch die Politisierung des Sports verursacht wurde, dem Ruf internationaler Organisationen zugefügt wurde, die in vielerlei Hinsicht die Dirigenten dieser Politik sind. Ich meine vor allem die Welt-Anti-Doping-Agentur, die ihr Potenzial deutlich verloren hat. Der Autorität dieser Organisation ist ein beträchtlicher Schaden zugefügt worden. Wir sind also zuversichtlich, dass die Olympischen Spiele in Peking stattfinden werden und es ein großartiger Sport und eine Feier des Friedens sein wird», sagte er.

Bemerkungen: