IOK: WADA sieht keine Verstöße durch Russland

Der Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees (IOK), Mark Adams, sagte, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) keine schwerwiegenden Verstöße von Russen bei den Olympischen Spielen in Tokio beobachte.

IOK: WADA sieht keine Verstöße durch Russland

Das berichtet TASS.

«Ich weiß, dass Olivier Niggli der Meinung ist, dass alle Regeln vom Schiedsgericht für Sport eingehalten werden. Das IOK tut alles dafür, dass die Regeln eingehalten werden», sagte Adams.

Gleichzeitig stellte er fest, dass dies nur für die offizielle Delegation und die Athleten gilt und das IOK nicht in der Lage ist, alle geringfügigen Verstöße zu verfolgen, einschließlich der Erwähnung der russischen Nationalmannschaft durch Journalisten und Kommentatoren.

Bemerkungen: