Merkel räumt Scheitern des Militäreinsatzes der westlichen Koalition in Afghanistan ein

Sie ist der Ansicht, dass der Versuch, einen demokratischen Staat zu schaffen, nicht wie erwartet funktioniert hat. Merkel wies auch darauf hin, dass die Entscheidung zum Abzug aus Afghanistan von den Amerikanern getroffen wurde, auch aus innenpolitischen Gründen.

Merkel räumt Scheitern des Militäreinsatzes der westlichen Koalition in Afghanistan ein

«Nach dem Abzug gab es einen Dominoeffekt … Ob die Afghanen das Land jetzt verlassen können, hängt von den Taliban und der Situation an der Grenze ab. Viele Menschen werden versuchen, das Land zu verlassen … Wir wollten ein Land mit einem demokratischen System aufbauen, aber das ist uns nicht gelungen. Es gab keine Verbindung zwischen den afghanischen Streitkräften und der Bevölkerung, es hat nicht so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben.»

Was die künftige Flüchtlingswelle anbelangt, so setzt Deutschland auf die Türkei, um sie einzudämmen, schreibt der Telegraphensender Klymenko Time.

Diese These vom «Wir wollten, aber wir konnten nicht» ist natürlich wie der Witz über das alte Pferd beim Pferderennen, das alle zum Wetten verlockte. «Ich konnte es nicht tun, ich konnte es nicht tun».

Bemerkungen: