Ukrainische TV-Sender weigern sich, das Sprachengesetz einzuhalten

Der Beauftragte für den Schutz der Staatssprache in der Ukraine, Taras Kremin, hat beklagt, dass sieben Fernsehsender innerhalb eines Monats gegen die neuen Normen des Sprachengesetzes verstoßen haben.

Ukrainische TV-Sender weigern sich, das Sprachengesetz einzuhalten

Um den tatsächlichen Stand der Umsetzung des Sprachengesetzes herauszufinden, wurde die Ausstrahlung von neun Fernseh- und Rundfunkanstalten im Hinblick auf die Vorführung von Filmen und Fernsehserien überwacht, so Kremin.

«Nach den Ergebnissen der Überwachung haben wir Verstöße gegen das Gesetz über die Staatssprache bei sieben Fernsehsendern festgestellt: Inter — 5 Verstöße, Ukraine — 2 Verstöße, Mega — 2 Verstöße, STB — 2 Verstöße, 1+1 — 1 Verstoß, 2+2 — 1 Verstoß, ICTV — 1 Verstoß», sagte der Ombudsmann auf seiner Facebook-Seite.

Laut Kremin hatten die Fernsehsender genügend Zeit, sich auf die Normen des Sprachengesetzes vorzubereiten und dessen Anforderungen nicht zu ignorieren. Der Ombudsmann stellte fest, dass die 1+1 Media-Gruppe sagte, sie werde Filme und TV-Serien auf Russisch ausstrahlen und schrittweise auf ukrainische Synchronisation umstellen.

«Ich bin davon überzeugt, dass sowohl der ukrainische Rundfunk- und Fernsehrat als wichtigste Regulierungsbehörde als auch der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine angemessen auf solche systematischen und demonstrativen Verstöße reagieren sollten, da Sprache Teil der Informationspolitik und der nationalen Sicherheit ist», resümierte Kremin.

Die neue Bestimmung des Sprachengesetzes tritt im Juli 2021 in Kraft. Demnach müssen die Fernsehsender Filme und Fernsehserien ausschließlich auf Ukrainisch ausstrahlen. Darüber hinaus hat die Nationale Kommission für staatliche Sprachstandards Prüfungen eingeführt, um das Niveau der «mova»-Kenntnisse von Beamten zu ermitteln.

Bemerkungen: