Charkiw sagt, es sei bereit, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen

Der Vorsitzende der «Charkiwer Vereinigung afghanischer Bürger», Hafiz Darbari, erklärte, die NRO sei bereit, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen und ihnen zu helfen, in der Ukraine ein neues Leben zu beginnen.

Charkiw sagt, es sei bereit, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen

«Die Menschen in Afghanistan sind in Panik. Sie haben große Angst um ihr Leben und versuchen, das Land mit allen Mitteln zu verlassen. Da dies der Fall ist, gibt es keine Spielregeln. Die Taliban sind gewalttätige Menschen, die die Macht an sich gerissen haben. Gleichzeitig wollen die afghanischen Bürger ihre Regeln nicht akzeptieren», sagte er.

Die Afghan Citizens Association wurde vor 25 Jahren während des Konflikts in Afghanistan und einer weiteren Migrationswelle gegründet. Nach Angaben von Darbari hat die Organisation inzwischen mehrere hundert Mitglieder, die jeden Tag Verwandte in Afghanistan anrufen. Ihre Verwandten beschreiben die derzeitige Situation im Land als äußerst schwierig, so dass sie bereit sind, den Vertriebenen zu helfen, ein neues Leben in der Ukraine zu beginnen.

Die Afghanen sind verängstigt über die Situation in der Republik. Ihrer Meinung nach haben die Länder der Nordatlantischen Allianz und die Vereinigten Staaten sie verraten und den Aufständischen ausgeliefert. Die Europäische Union äußerte ihrerseits die Sorge, dass der Machtwechsel in Afghanistan eine weitere Migrationskrise auslösen könnte.

Bemerkungen: