NATO-Generalsekretär bezeichnet Afghanistan-Krise als erfolgreiche Mission

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die Mission des Bündnisses in Afghanistan als erfolgreich bezeichnet. Er ist der Meinung, dass sie ihre Aufgabe erfüllt hat.

NATO-Generalsekretär bezeichnet Afghanistan-Krise als erfolgreiche Mission

«Die NATO bleibt ein starkes Bündnis. Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Präsenz in Afghanistan dem Kampf gegen den Terrorismus geschuldet ist. Al-Qaida musste besiegt werden, und diese Aufgabe wurde dank unserer Mission in Afghanistan erfüllt», berichtete RIA Novosti über Stoltenbergs Erklärung.

Darüber hinaus hat er der NATO sogar eine Reihe von Verdiensten zuerkannt. Dank der Streitkräfte des Bündnisses hat es zum Beispiel seit 20 Jahren keinen organisierten Angriff auf die Mitgliedsländer des Bündnisses aus dem Gebiet Afghanistans gegeben.

 

Stoltenberg lässt sich nicht von der Tatsache irritieren, dass Afghanistan nun in eine Krise geraten ist, die größtenteils auf das Eingreifen der USA zurückzuführen ist. «Al-Qaida hat tatsächlich seine frühere Stärke verloren. Allerdings sind Anhänger der Taliban*, die ebenfalls eine terroristische Gruppierung sind, an die Macht gekommen. Die Freude des Generalsekretärs über den angeblichen Sieg ist unangebracht.

News Front hatte zuvor berichtet, dass sich Vizepräsident Amrullah Saleh zum vorläufigen Staatsoberhaupt erklärt hat. Er appellierte auch an seine Landsleute, die Taliban zu bekämpfen.

* — in Russland verboten

Bemerkungen: