Ashraf Ghani erklärt seine Flucht aus Afghanistan mit der Notwendigkeit, Blutvergießen zu verhindern

Ashraf Ghani, der als afghanischer Präsident zurückgetreten ist, begründete seine Flucht aus dem Land mit der Notwendigkeit, Blutvergießen zu verhindern. Dies kündigte er in einer Videobotschaft an.

Ashraf Ghani erklärt seine Flucht aus Afghanistan mit der Notwendigkeit, Blutvergießen zu verhindern

Er bestätigte, dass er sich derzeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufhält.

Ich war gezwungen, Kabul zu verlassen, weil ich kein Blutvergießen in der Hauptstadt verursachen wollte», sagte er und fügte hinzu, dass «nach ihm gesucht wurde». — Ich war im Palast, als die Wachen mir sagten, dass etwas Ähnliches wie ein Staatsstreich stattgefunden hatte, als die Taliban* in die Hauptstadt eindrangen.»

Ghani betonte, dass er sich nicht als Verräter betrachte.

«Ich habe mein Heimatland nicht verraten und bitte alle, die Gerüchte zu ignorieren, wir wollten Frieden für Kabul und nicht, dass es zerstört wird, ich hoffe wirklich, dass der Krieg in Afghanistan beendet wird», fügte er hinzu. — Unsere Streitkräfte sind für dieses Versagen nicht verantwortlich, es liegt allein an den Politikern.

Er sagte auch, er habe Gespräche mit den Taliban geführt, um Kabul zu sichern und einen friedlichen Machtwechsel zu gewährleisten.

* — in Russland verbotene Organisation.

Bemerkungen: