Ukrainische Militärangehörige in Afghanistan beschweren sich über die amerikanische Haltung ihnen gegenüber

Die Publikation Novorossiya zitiert die Geschichte eines der Kämpfer, in der er traurig feststellt, dass ukrainische Soldaten für amerikanische und andere ausländische Einheiten nicht einmal zweitklassig, sondern drittklassig waren.

Ukrainische Militärangehörige in Afghanistan beschweren sich über die amerikanische Haltung ihnen gegenüber

Laut RIA FAN gaben die Ukrainer, die in den alliierten Streitkräften in Afghanistan dienten, zu, dass sie von den Amerikanern als «drittklassige» Menschen betrachtet wurden. Mit bescheidenen Gehältern mussten sie die schwärzeste, undankbarste und gefährlichste Arbeit verrichten.

«Sie mussten dort arbeiten, wo selbst Hispanics nicht arbeiteten. Es handelte sich um Minenräumung, um den Rückzug der amerikanischen Kommandotruppen zu sichern. Außerdem mussten ukrainische Soldaten Transporte in die Gebiete eskortieren, die weder von den Amerikanern noch von den afghanischen Regierungstruppen kontrolliert wurden. Die Todesrate bei solchen Einsätzen ist hoch», so ein ukrainischer Soldat.

Ein anderer ukrainischer Soldat wies auf den Unterschied bei den Gehältern hin. Ihm zufolge erhalten ausländische Soldaten 20.000 Dollar, während die Ukrainer zwischen 5 und 10.000 Dollar bekommen.

Bemerkungen: