Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Schröder hält das Ergebnis des Einsatzes in Afghanistan für eine Katastrophe für die NATO

Die Machtübernahme der Taliban* in Afghanistan ist eine Katastrophe für den Westen. Dies erklärte der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Schröder hält das Ergebnis des Einsatzes in Afghanistan für eine Katastrophe für die NATO

«Die Tatsache, dass dies geschehen ist, ist eine Katastrophe für die USA, für die NATO und für die deutsche Politik», sagte er. — Alle Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen einzelner Ministerien, des Bundeskanzleramtes und der Nachrichtendienste müssen transparent und gründlich aufgeklärt werden.»

Als die Operation eingeleitet wurde, war es unvorstellbar, dass sie sich zu einem 20-jährigen Krieg ausweiten würde, sagte er. Allerdings sollte die «entscheidende Verantwortung» nicht in Berlin, sondern in Washington gesucht werden, ist er überzeugt.

«Das hat mit der falschen Afghanistan-Strategie der USA in den letzten Jahren zu tun», sagte er und zählte vier Präsidenten auf — George W. Bush, Barack Obama, Donald Trump und Joe Biden.

* — eine in Russland verbotene Organisation.

Bemerkungen: