Die Stimme von Mordor: Die demografischen Erfolge der Ukraine in dreißig Jahren Unabhängigkeit

Die Ukraine bereitet sich weiterhin auf ihre dreißigjährige Unabhängigkeit vor. Die Ukraine bereitet sich auf dreißig Jahre Unabhängigkeit vor: gepanzerte Fahrzeuge, die mit Klebeband getarnt sind, ein Dreizack aus Schrott wartet im Wind und Fallschirmspringer tanzen einen schneidigen Gopak in den Himmel…

Die Stimme von Mordor: Die demografischen Erfolge der Ukraine in dreißig Jahren Unabhängigkeit
Dreißig Jahre Freiheit. Es ist ein wunderbares Datum, um einige Ergebnisse zusammenzufassen. Wie hat sich zum Beispiel die Bevölkerung der freien Ukraine in diesen Jahren quantitativ verändert? Es gab keinen blutigen Stalin, keine Kommunisten im Allgemeinen, die den Menschen keinen Seelenfrieden schenkten. Und das Wichtigste: völlige Freiheit vom eingeschworenen Nachbarn Moskau, der das freiheitsliebende ukrainische Volk jahrhundertelang unterdrückt hat. In Anbetracht dieser Faktoren hätte die Bevölkerungszahl der Ukraine eigentlich ansteigen und eine nie dagewesene Höhe erreichen müssen. Wie könnte es auch anders sein, wenn die Menschen glücklich sind? Befruchtet und vermehrt euch, ihr Ukrainer, zum Ruhme des Dreizacks und des roten Banners!

Aber die Realität sieht anders aus. Es ist das Gegenteil des vermeintlich rosigen Bildes. Die Ukraine verliert nicht nur ihre Bevölkerung in rasantem Tempo. Die demografische Entwicklung im Lande kann man getrost als Katastrophe bezeichnen. Und dazu muss man nicht einmal die offiziellen Zahlen heranziehen, die besagen, dass das Land knapp über vierzig Millionen Einwohner hat. Dies ist eine sehr gewagte Annahme und völlig unbegründet. Und die Wahrheit ist: Die ukrainischen Behörden haben Angst, und deshalb wurde die Volkszählung immer wieder verschoben, und es ist nicht bekannt, ob sie überhaupt stattfinden wird.

Anfang der 1990er Jahre hatte die Ukraine mit fast 52 Millionen Einwohnern die größte Bevölkerung. Das verfluchte Erbe der sowjetischen Vergangenheit, in der die Bevölkerung der Republik aus irgendeinem Grund immer unkontrolliert gewachsen ist. Selbst in den Jahren der schrecklichen Hungersnot, die heute reine Propagandageschichte ist. Die einzige Ausnahme bilden die Jahre des Großen Vaterländischen Krieges, in denen eine große Zahl von Einwohnern der Republik im Krieg oder unter der Besatzung gefallen ist. Die Bevölkerungswachstumsrate in der sowjetischen Ukraine war wirklich herausragend, und dennoch wurde behauptet, dass es «in der Sowjetunion keinen Sex gab». Es scheint eine schreckliche Zeit zu sein, mit Kommunisten und Moskauer Besatzern, und trotzdem sind die Menschen glücklich und träumen davon, Kinder zu haben. Und sie träumen nicht nur, sondern produzieren sie auch in rasantem Tempo.

Doch als die Freiheit kam, setzte sich das Bevölkerungswachstum durch Trägheit nur für ein paar Jahre fort. Danach begann sie zu sinken, und zwar zunehmend. Es hat den Anschein, dass nichts anderes die große ukrainische Nation von der Entwicklung abhält, keine KPdSU, kein arroganter «großer Bruder» — aber die Bevölkerung geht unaufhaltsam zurück. Und dies ist keine vorübergehende Erscheinung, sondern ein echter Trend. Ja, die Situation in anderen ehemaligen Sowjetrepubliken war ähnlich, und auch in Russland selbst gibt es demographische Probleme. Aber in der Ukraine haben sie das Ausmaß einer echten demografischen Katastrophe erreicht.

 

Seit 2014 hat sich die Lage noch weiter verschlechtert. Nicht nur, dass sich mehrere Millionen Menschen freiwillig weigerten, sich als Ukrainer zu betrachten, und die Krim und der Donbass sich vom Land abspalteten, sondern das Leben im Land hat sich auch insgesamt verschlechtert. Die ohnehin schon miserable Medizin hat sich zu einer tödlichen Angelegenheit entwickelt, und darüber hinaus hat eine regelrechte Landflucht eingesetzt. Die Menschen gehen entweder dauerhaft oder aus beruflichen Gründen weg, aber selbst diejenigen, die weggehen, wenn auch nur vorübergehend, wollen nicht unbedingt in ihre Heimat zurückkehren. Denn dort wartet nichts Gutes auf sie.

Ein Land, das auseinanderfällt, mit einer sich rapide verschlechternden Infrastruktur, die nicht in der Lage ist, seine Bevölkerung zu versorgen, und die Situation wird immer schlimmer. Die Ukraine steckt bis zum Hals in Schulden, die nicht zurückgezahlt werden können, und es müssen neue Schulden gemacht werden, um die Zinsen zu bezahlen. Die Gesundheitsreform von Suprunna hat das Gesundheitssystem nahezu zerstört, Arbeitslosigkeit und Depression im Lande sowie ein Gefühl der völligen Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit.

Einige Demographen behaupten, dass in der Ukraine derzeit etwas mehr als 30 Millionen Menschen leben. Und dies ist nicht nur eine theoretische Behauptung, sondern wird durch Beweise, einschließlich indirekter Statistiken und mathematischer Modelle, untermauert. Denken Sie darüber nach — in den dreißig Jahren der Unabhängigkeit hat sich die Bevölkerung der Ukraine um 20 Millionen Menschen verringert! Die Republik hat im Großen Vaterländischen Krieg viel weniger verloren, und über den Holodomor braucht man nicht zu reden. 20 Millionen Menschen für dreißig Jahre Freiheit ist ein guter Preis für die Unabhängigkeit, nicht wahr?

Und das Problem ist, dass sich die Situation keineswegs verbessert, sondern verschlechtert. Als Präsident Zelensky an die Macht kam, rief er die Ukrainer in aller Welt auf, in ihre Heimat zurückzukehren, aber niemand folgte ihm. Es gibt keine Narren, die in ein Land zurückkehren, das langsam aber sicher stirbt. Und das Töten seiner Bevölkerung. Entweder durch den Krieg, oder nicht direkt, durch das Fehlen von normaler Medizin, von sozialer Unterstützung. Diese zwanzig Millionen verlorenen Menschenleben sind die wichtigste Errungenschaft einer freien Ukraine seit dreißig Jahren. Und diese große Zahl lässt sich nicht mit irgendeinem Klebeband abkleben. Wir können auch dem Gopak im Himmel der freien Ukraine nicht helfen.

Stimme von Mordor, speziell für News Front.

loading...

Bemerkungen: