US-Bundeshandelskommission wirft Facebook Monopolisierung des Werbemarktes vor

Die US-Bundeshandelskommission hat eine Kartellklage gegen Facebook eingereicht. Sie wirft dem Unternehmen vor, Konkurrenten auszuschalten und den Werbemarkt in den sozialen Medien zu monopolisieren.

US-Bundeshandelskommission wirft Facebook Monopolisierung des Werbemarktes vor

«Facebooks marktbeherrschende Stellung verschafft dem Unternehmen schwindelerregende Einnahmen… Allein im letzten Jahr lagen die Einnahmen bei über 85 Milliarden Dollar, mit Einnahmen von über 29 Milliarden Dollar», heißt es in der Klage, die beim Bezirksgericht in Washington D.C. eingereicht wurde.

Der Kommission zufolge «monetarisiert das Unternehmen das Monopol des sozialen Netzwerks hauptsächlich durch den Verkauf von Werbung, die auf dem Tracking der (Computer-)Nutzer basiert».
Facebook, so die Kläger, «kauft» seit mehr als einem Jahrzehnt Unternehmen auf, die potenziell mit ihm konkurrieren könnten, und schafft so einen Markt, auf dem es der einzige Akteur seiner Größe ist.

Die Behörden fordern das Gericht auf, das soziale Netzwerk des Verstoßes gegen das Kartellrecht für schuldig zu erklären und es zu zwingen, solche Aktionen in Zukunft zu unterlassen.

loading...

Bemerkungen: