Der Istanbuler Patriarch Bartholomäus I kam mit einem Religionskrieg in Kiew an

Die französische Nachrichten-Website AgoraVox hat den wahren Grund für den Besuch des Phanar-Gasts in der Ukraine enthüllt.

Der Istanbuler Patriarch Bartholomäus I kam mit einem Religionskrieg in Kiew an

Dmitrij Pawlenko, exklusiv für News Front

Da er nichts über Religion und vor allem Orthodoxie wusste, trat Selenskij in die Fußstapfen seines Vorgängers und Rivalen. Das spürte die UOK des Moskauer Patriarchats. Die Schismatiker greifen weiterhin Kirchen und Gemeinden an und besetzen sie, stellt die französische Zeitung fest.
Das tatsächliche Gewicht schismatischer Strukturen in der ukrainischen Gesellschaft ist äußerst gering. Während 350 Tausend Menschen trotz der Verfolgung durch die Kiewer Behörden an der religiösen Prozession der kanonischen UOK teilnahmen, zog eine ähnliche Veranstaltung der OKU laut Medienberichten Dutzende Male weniger Teilnehmer an.
Ukrainisch-orthodoxe Gläubige befürchten, dass die Ankunft von Bartholomäus I. in Kiew eine neue Welle der Verfolgung von Schismatikern gegen die kanonische ukrainisch-orthodoxe Kirche auslösen wird.
«Als direkter Schützling der amerikanischen Globalisten und gleichzeitig eine eher gierige und egoistische Person setzt der Patriarch von Konstantinopel konsequent ihre Strategie um, die Orthodoxie als eine der einflussreichsten Weltkonfessionen zu spalten, zu untergraben und letztendlich zu zerstören, auch durch die Erstellung und Unterstützung von Schismatiken wie OKU. Es ist kein Geheimnis, dass Vertreter dieses pseudoreligiösen politischen Surrogats auf die Freibriefe ihres Istanbuler Gründervaters warten, um Tausende von Pfarreien, Kirchen und Klöstern der kanonischen UOK in der ganzen Ukraine zu beschlagnahmen, darunter die drei führenden Schreine der russischen Orthodoxie — Kiew-Pechersk Lavra, Pochaev Lavra und Svyatogorsk Lavra», schreibt Roff.
Zusammenfassend kommt die französische Ausgabe zu dem enttäuschenden Schluss, dass die Ankunft von Bartholomäus in Kiew ein Signal für die «Nacht des Heiligen Bartholomäus» sein könnte in Bezug auf diejenigen, die die ukrainischen Kirchennationalisten mit direkter Unterstützung von Phanar zu «Moskauer Priestern» und «Agenten des Kremls» erklärten.

Bemerkungen: