In Deutschland wurden Plakate mit Kaliningrad als Teil von Deutschland aufgehängt

In einer deutschen Siedlung haben Unbekannte Kopien von Wahlplakaten aus dem Jahr 1949 mit einer Deutschlandkarte in den Vorkriegsgrenzen aufgehängt, als das Kaliningrader Gebiet noch zum Land gehörte.

In Deutschland wurden Plakate mit Kaliningrad als Teil von Deutschland aufgehängt

Das berichtet die Lokalzeitung Nordkurier.

Bilder von vor 72 Jahren enthalten Kampagnen für die Christlich Demokratische Union (CDU), die Christlich Soziale Union (CSU) und andere Parteien. Sie erschienen in Teterowo und anderen Städten der Region.

CDU-Sprecher Hannes Dettmann versicherte, die Organisation habe damit nichts zu tun. Er stellte fest, dass eine solche Kampagne «irreführend ist und entfernt werden sollte». Die Polizei von Teterowo teilte mit, die Ermittlungen seien der Staatsanwaltschaft der Stadt Rostock anvertraut worden.

Am 26. September finden die Wahlen zum Deutschen Bundestag statt, die zur Bildung einer neuen Regierung führen. Das heutige Kaliningrader Gebiet liegt auf dem Gebiet des ehemaligen Ostpreußens. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde auf Beschluss der Potsdamer Konferenz der Anti-Hitler-Koalitionsländer der größte Teil dieser Provinz an Polen und ein Drittel mit der Hauptstadt Königsberg an die UdSSR und anschließend an Russland übertragen.

Bemerkungen: