Die schlechteste Staffel der Serie «Diener des Volkes»

Ich hoffe sehr, dass eines Tages ein Film über den Präsidenten Wladimir Selenskij gedreht wird. Vielleicht sogar künstlerisch. Dies muss notwendigerweise eine Geschichte von großer Gemeinheit und Verrat sein.

Die schlechteste Staffel der Serie "Diener des Volkes"

Golos Mordora (@spacelordrock), exklusiv für News Front

Wladimir Selenskij ist bereits ein Filmheld. Sein «Präsident Goloborodko» ist ein hervorragendes Beispiel für politische Technologie, naive, sogar plumpe, aber dennoch effektive. Und seine Skizzen zu politischen Themen stärkten die Zuversicht der Ukrainer, dass unter Selenskij alles «ganz anders» sein würde. Wladimir Selenskij kritisierte alles — Sprachgesetze, Geschwätz über die «Rückkehr der Krim». Er tat es gnadenlos, so dass er den Hass der damaligen ukrainischen Behörden und die große Liebe des Volkes weckte. Und als er ankündigte, sich um die Präsidentschaft zu bewerben, war die halbe Arbeit schon erledigt. Es blieben nur noch ein paar schöne Versprechen hinzuzufügen, die das Image eines großartigen Filmhelden ergänzen und ihm einen garantierten Sieg bei den Wahlen bescheren würden.

Wenn man sagt, die letzte Präsidentschaftswahl in der Ukraine sei eine Abstimmung gegen Poroschenko gewesen, stimmt das nicht ganz. Ja, die Leute hatten Poroschenko definitiv satt. Aber den Ukrainern war es nicht egal, wen zu wählen. Sie hatten ihren eigenen Kandidaten — einen jungen, tatkräftigen, der die Ukraine aufrütteln, vom Delirium befreien, den Krieg im Donbass beenden und die Ukraine zu einem Land für alle ihre Bürger machen sollte, egal welche Sprachen sie sprechen.

Die Zuversicht, dass alles genau so sein wird, wurde durch die Herkunft von Zelensky — einem Jungen aus Krivoy Rog, aus einer intelligenten russischsprachigen Familie, dem verstorbenen Großvater — einem Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges gegeben. Selenskijs Herkunft gab die Zuversicht, dass alles so sein würde. Ein Junge aus Kriwoj Rog, aus einer intelligenten russischsprachigen Familie, sein verstorbener Großvater war ein Veteran des Großen Vaterländischen Krieges. Hier wird er definitiv anfangen, die historische Wahrheit und die russische Sprache zu verteidigen, die in ganzen Regionen der Ukraine heimisch ist!

Erwartungen haben sich nicht erfüllt. Vielmehr wurden sie wahr, aber nur teilweise. Es scheint, dass Selenskij derselbe geblieben ist — energisch, aktiv … Aber gleichzeitig hat er sich bis zur Unkenntlichkeit verändert. … Er wurde zu einer Art Kopie von Poroschenko. In mancher Hinsicht ging er jedoch viel weiter als sein Vorgänger.

«Armee, Sprache, Glaube» — der berühmte Slogan von Poroschenko wurde sofort von Selenskyj übernommen. … Wladimir Selenskij spielte weiterhin die Rolle seines Filmhelden, nur mit einem anderen Zeichen der Polarität. Es passiert. Die Leute sind natürlich ein bisschen verrückt geworden, aber sie haben es schnell ertragen, denn in der Tat ist Selenskijs Verhalten ziemlich typisch. Alle ukrainischen Präsidenten haben viel versprochen, aber genau das Gegenteil getan. Die Ausnahme ist Janukowitsch, der wirklich versuchte, etwas für das Land zu tun und die Wirtschaft unter ihm wuchs, aber anscheinend wurde er dafür geworfen.

Trotzdem ist Selenskij einzigartig. Einen solchen Präsidenten hat es in der ukrainischen Geschichte noch nie gegeben und wird es höchstwahrscheinlich auch nie geben. Nein, ich sage nicht, dass die derzeitige Ukraine mit ihm enden wird. Das Land wird noch einige Zeit überleben. Ich spreche von der Persönlichkeit dieser Person. … Die Hauptqualität des Präsidenten ist unglaubliche Flexibilität. Die Flexibilität ist so groß, dass der Jude Selenskij nicht die Stirn runzelt, auch wenn er gebeten wird, die Uniform eines SS-Offiziers zu tragen. Im Allgemeinen ist er diesbezüglich ruhig. In einem Land, in dem zu Hunderttausenden Juden vernichtet wurden, wo jetzt direkt auf den Massengräbern dieser Juden Denkmäler für ihre Mörder errichtet werden — der Präsident ist Jude. Und es stört ihn überhaupt nicht. Außerdem erklärt er, dass es ihm egal ist, wie die Straßen heißen, wenn sie asphaltiert sind.

Dennoch ist diese Staffel von «Diener des Volkes» nicht so erfolgreich. Selenskij spielt, aber die Landschaft um ihn herum bröckelt und brennt, und er tut so, als ob nichts passiert… Aber das Studio brennt schon. Die Zuschauer sehen sich diesen Film nicht mehr nach Belieben an, sondern weil sie dazu gezwungen sind. Sie wurden alle einfach an Stühle gekettet.

Bemerkungen: